Ärzte Zeitung online, 25.08.2009

Unerlaubte Tabakwerbung im "Vorwärts"

HAMBURG (dpa). Die SPD-Parteizeitung "Vorwärts" hat trotz des gesetzlichen Werbeverbots für Zigaretten Reklame von Tabakkonzernen abgedruckt. Das Oberlandesgericht Hamburg entschied, dass Inserate der Tabakkonzerne Reemtsma und British American Tobacco (BAT) gesetzeswidrig waren.

Unerlaubte Tabakwerbung im "Vorwärts"

Foto: bilderbox ©www.fotolia.de

Damit verwarf es Urteile des Landgerichts Hamburg von 2007. Ein Justizsprecher bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht des ARD-Magazins "Report Mainz". Mit der Entscheidung gab das Gericht dem Bundesverband der Verbraucherzentralen Recht. Falls der "Vorwärts" die Werbung erneut druckt, drohen bis zu 250 000 Euro Strafe.

Az.: 5 U 11/08

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Depressionsrisiken. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »