Ärzte Zeitung online, 03.09.2009

Knapp 10 000 Selbstmorde pro Jahr in Deutschland

BAYREUTH (dpa). Selbstmord ist für viele Menschen noch immer ein Tabuthema: Unter den jährlich knapp 10 000 Selbstmorden in Deutschland leiden nach Angaben der Organisation "Angehörige um Suizid" (AGUS) sechsmal so viele Angehörige.

Auch für schätzungsweise 230 000 Freunde, Kollegen, Nachbarn und Mitschüler bedeute ein Suizid im Bekanntenkreis eine große seelische Belastung, sagte AGUS-Geschäftsführerin Elisabeth Brockmann am Mittwoch in Bayreuth.

Der Welt-Suizidpräventionstag am 10. September soll dazu beitragen, Leid zu verhindern und Menschen in Krisen zu unterstützen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »