Ärzte Zeitung, 10.09.2009

SPD verspricht neuen Anlauf für Prävention

BERLIN (hom). Die SPD will nach der Bundestagswahl offenbar einen neuen Versuch für ein Präventionsgesetz unternehmen, sollte sie an der Regierung beteiligt sein.

"Wir werden ein Präventionsgesetz auf den Weg bringen, das einen besonderen Schwerpunkt auf Kinder und Jugendliche legt", sagte Manuela Schwesig, Ministerin für Soziales und Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern und im SPD-Team für Familienpolitik zuständig. Gesundes Aufwachsen erfordere gesunde Ernährung. Jedes Kind in der Kita oder Ganztagsschule müsse ein warmes, gesundes Mittagessen erhalten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

Fertigprodukte mit weniger Fett und Zucker

Bis 2025 soll es weniger Salz, Fett und Zucker in Convenience-Produkten geben. Laut Medienberichten hat sich Ernährungsministerin Klöckner mit der Industrie auf Zielwerte geeinigt. mehr »

EU verbietet Einweg-Plastik

Die EU setzt gegen die Meeresverschmutzung auf ein Einweg-Plastik-Verbot – und darauf, dass die Industrie sich künftig an den Reinigungskosten beteiligt. Warum haben gerade Flaschendeckel dem Deal Steine in den Weg gelegt? mehr »