Ärzte Zeitung, 22.09.2009
 

"Wir wollen, dass Patienten und Ärzte sich einmischen"

KÖLN (iss). In Westfalen-Lippe positionieren sich eine Reihe von Verbänden der Ärzte und Zahnärzte in ungewohnter Einmütigkeit. Die "Initiative Gesundheit Westfalen-Lippe" fordert eine verlässliche Gesundheitspolitik und sagt: "So wie heute geht es nicht weiter!" Die Ärzte und Zahnärzte appellieren an die Bevölkerung, vor der Bundestagswahl die gesundheitspolitischen Standpunkte der einzelnen Parteien genau zu überprüfen.

Zu der Initiative haben sich unter anderem der Landesverband Praxisnetze Westfalen-Lippe (LPWL), die Ärztekammer und die KV, Hartmannbund und Marburger Bund, fachärztliche Berufsverbände und der Freie Verband Deutscher Zahnärzte zusammengeschlossen.

"Wir wollen deutlich machen, dass wir uns für eine hochqualifizierte Versorgung in Praxis und Klinik einsetzen und für eine individuelle und zuwendungsorientierte Medizin", sagt Dr. Michael Müller, Kinderarzt in Bielefeld und Vorsitzender des LPWL. Ärzte und Patienten sollten die Abgeordneten dazu befragen, ob sie diese Ziele teilen und wie sie sich das künftige Gesundheitswesen vorstellen. "Wir wollen, dass sich Ärzte und Patienten politisch einmischen", erläutert Müller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »