Ärzte Zeitung online, 16.10.2009

Startguthaben für die Ausbildung jedes Kindes

BERLIN (dpa). Für jedes Neugeborene soll es künftig ein Startguthaben für die Ausbildung in Höhe von 150 Euro geben. Wenn dieses Guthaben privat aufgestockt wird, soll es weitere Prämien des Staates geben. Dies ist nach Informationen der dpa vom Freitag ein zentrales Vorhaben der neuen schwarz-gelben Bundesregierung, über das die große Koalitionsrunde in Berlin beriet.

Ferner soll es ein neues Stipendium für besonders begabte Hochschüler geben. Es beträgt 300 Euro im Monat und wird jeweils zur Hälfte vom Staat und von privaten Institutionen finanziert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »