Ärzte Zeitung, 22.10.2009

Vollzeitstelle für Schwester Agnes in Brandenburg

Rot-Rote-Koalition setzt auf Gemeindeschwestern

POTSDAM (ami). Bei den Koalitionsverhandlungen in Brandenburg haben SPD und Linke den gesundheitspolitischen Kurs festgelegt. Dem akuten Ärztemangel wollen sie mit dem Ausbau der Gemeindeschwestern-Strukturen begegnen. "Die Gemeindeschwester wird hier in Brandenburg die Regel", sagte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) im Anschluss an die Verhandlungsrunde.

Er hob hervor, dass die rot-rote Regierungskoalition das Ziel habe, "in allen Regionen eine auskömmliche ambulante Versorgung zu ermöglichen". Der Koalitionsvertrag soll in der nächsten Woche unterzeichnet werden. Wer die Führung im Landesgesundheitsministerium übernimmt, steht offiziell noch nicht fest.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Medizin per Videos patientengerecht erklärt

Bei der Visite oder im Gespräch bemerkten die Mediziner Nicolas und Sebastian Kahl, dass Patienten nur wenig von den Ausführungen des Arztes verstanden haben. So entstand die Idee, Erklärvideos zu produzieren. mehr »