Ärzte Zeitung, 05.11.2009

HB-Chef Winn zweifelt an Reformwillen

BERLIN (ble). Der Chef des Hartmannbundes, Kuno Winn, hat Zweifel am Reformwillen der neuen schwarz-gelben Koalition. Es bleibe abzuwarten, ob sich in dem Bündnis aus Union und FDP die Reformkräfte durchsetzen könnten und "wir einen echten Systemwechsel erleben", sagte er der "Ärzte Zeitung". Scharfe Kritik übte Winn an der Schonfrist für den Hausärzteverband bei Hausarztverträgen.

Der Gesundheitsexperte Jürgen Wasem warnte die Regierung vor einer Abschaffung des mit dem Gesundheitsfonds eingeführten morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs.

Lesen Sie dazu auch:
Kopfprämie könnte PKV das Wasser abgraben

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »