Ärzte Zeitung online, 13.11.2009

Bericht: Dyckmans (FDP) wird Drogenbeauftragte

BERLIN (dpa). Neue Drogenbeauftragte der schwarz-gelben Bundesregierung soll nach einem Zeitungsbericht die FDP-Bundestagsabgeordnete Mechthild Dyckmans werden. Der Vorschlag stamme von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP), berichtete der "Tagesspiegel" am Donnerstag unter Hinweis auf Regierungskreise.

Die formale Ernennung der Beauftragten, die Sabine Bätzing von der SPD ablöst, obliegt dem Kabinett. Dyckmans ist Juristin und seit 1990 Richterin am Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel. Seit 2005 sitzt die 58-Jährige im Bundestag. Zuletzt war sie rechtspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »