Ärzte Zeitung, 23.11.2009

Betriebsgesundheit - Land NRW bietet Hilfen

KÖLN (iss). Unternehmen sollten mehr für die Gesundheit der Beschäftigten tun, fordert der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). "Jeder in die Gesundheit der Mitarbeiter investierte Euro zahlt sich um ein Mehrfaches aus", sagte er bei einer Veranstaltung der BKK Ford. Wenn Menschen bis zur Rente länger arbeiten sollten, müssten sie dazu auch in die Lage versetzt werden.

Laumann verwies auf Angebote wie Aktionen zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, flexiblere Arbeitszeiten, Maßnahmen gegen Mobbing oder Gesundheitskurse. Gerade mittleren und kleinen Unternehmen bot Laumann Unterstützung an, etwa durch das Konzept der Landesregierung "Erfolgreich Arbeiten: Qualifizierter. Flexibler. Gesünder".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »