Ärzte Zeitung online, 26.11.2009

Evolutionsforscher Pääbo ausgezeichnet

HALLE (dpa). Der Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie Leipzig, Svante Pääbo, ist am Mittwoch in Halle mit der Darwin-Plakette der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina ausgezeichnet worden.

Der schwedische Molekularbiologe und Paläogenetiker erhielt den Preis der Nationalen Akademie der Wissenschaften für seine Pionierarbeiten auf dem Gebiet der molekularen Anthropologie und Evolutionsforschung, wie die Akademie mitteilte. Die Auszeichnung wurde von Leopoldina-Präsident Professor Volker ter Meulen überreicht.

Pääbo sei ein Forscher, der nicht nur in Fachkreisen, sondern auch in der breiten Öffentlichkeit für seine innovativen Arbeiten mit historischer DNA bekannt sei, hieß es zur Begründung. Er gelte als Revolutionär der Paläontologie und als Gründervater der molekularen Archäologie. Er sei einer der einflussreichsten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Evolutionsgenetik des Menschen.

Der 54 Jahre alte Pääbo studierte unter anderem Geschichte der Naturwissenschaften, Ägyptologie, Russisch und Medizin. Seit 1997 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig und seit 1999 Honorarprofessor für Genetik und Evolutionäre Biologie der Universität Leipzig.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat die entsprechende Gesetzesinitiative abgenickt. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »