Ärzte Zeitung online, 30.11.2009

Neue Drogenbeauftragte gegen Alkohol-Test-Käufer

BERLIN (dpa). Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), hat sich gegen weitere Werbeverbote für Alkohol ausgesprochen. "So lange wir nicht in der Lage sind, bestehende Gesetze zu kontrollieren und einzuhalten, sind Debatten um ständig neue Verbote doch sinnlos", sagte sie den "Stuttgarter Nachrichten" (Montagsausgabe).

Kritisch äußerte sich Dyckmans auch zu Plänen, jugendliche Testkäufer einzusetzen. "Wir fordern ja damit Jugendliche auf, sich gesetzwidrig zu verhalten", sagte sie dazu.

Im "Kölner Stadt- Anzeiger" (Montagsausgabe) wandte sich Dyckmans auch gegen Forderungen, weiche Drogen wie Haschisch oder Marihuana freizugeben. "Ich bin dagegen, Drogen generell freizugeben. Die sind illegal und das soll auch so bleiben", sagte sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »