Ärzte Zeitung online, 30.11.2009

Neue Drogenbeauftragte gegen Alkohol-Test-Käufer

BERLIN (dpa). Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), hat sich gegen weitere Werbeverbote für Alkohol ausgesprochen. "So lange wir nicht in der Lage sind, bestehende Gesetze zu kontrollieren und einzuhalten, sind Debatten um ständig neue Verbote doch sinnlos", sagte sie den "Stuttgarter Nachrichten" (Montagsausgabe).

Kritisch äußerte sich Dyckmans auch zu Plänen, jugendliche Testkäufer einzusetzen. "Wir fordern ja damit Jugendliche auf, sich gesetzwidrig zu verhalten", sagte sie dazu.

Im "Kölner Stadt- Anzeiger" (Montagsausgabe) wandte sich Dyckmans auch gegen Forderungen, weiche Drogen wie Haschisch oder Marihuana freizugeben. "Ich bin dagegen, Drogen generell freizugeben. Die sind illegal und das soll auch so bleiben", sagte sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »