Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Baden-Württemberg will Kindern Platz zum Toben schaffen

STUTTGART (mm). Die Zahl von Kindern mit Übergewicht nimmt in Baden-Württemberg zu. Mit der Initiative "Gesund aufwachsen in Baden-Württemberg" will das Sozialministerium diesem Trend gegensteuern, so Thomas Halder, Amtschef des Sozialministeriums.

Bei der Initiative "Gesund aufwachsen in Baden-Württemberg" sollen Kommunen darin unterstützt werden, vorhandene Bewegungsmöglichkeiten sowie Ernährungsangebote für Kinder und Jugendliche zu ermitteln. Zur Bewegungsförderung könnten ungenutzte Räume in Grünanlagen, zwischen Wohnblöcken, auf Garagenhöfen und Brachflächen erschlossen werden. Ebenso könnten Kitas und Schulen kostenlos Trinkwasser oder ungesüßte Tees anbieten. "Wir müssen das Rad nicht neu erfinden", sagte Halder.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »