Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Baden-Württemberg will Kindern Platz zum Toben schaffen

STUTTGART (mm). Die Zahl von Kindern mit Übergewicht nimmt in Baden-Württemberg zu. Mit der Initiative "Gesund aufwachsen in Baden-Württemberg" will das Sozialministerium diesem Trend gegensteuern, so Thomas Halder, Amtschef des Sozialministeriums.

Bei der Initiative "Gesund aufwachsen in Baden-Württemberg" sollen Kommunen darin unterstützt werden, vorhandene Bewegungsmöglichkeiten sowie Ernährungsangebote für Kinder und Jugendliche zu ermitteln. Zur Bewegungsförderung könnten ungenutzte Räume in Grünanlagen, zwischen Wohnblöcken, auf Garagenhöfen und Brachflächen erschlossen werden. Ebenso könnten Kitas und Schulen kostenlos Trinkwasser oder ungesüßte Tees anbieten. "Wir müssen das Rad nicht neu erfinden", sagte Halder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »