Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Baden-Württemberg will Kindern Platz zum Toben schaffen

STUTTGART (mm). Die Zahl von Kindern mit Übergewicht nimmt in Baden-Württemberg zu. Mit der Initiative "Gesund aufwachsen in Baden-Württemberg" will das Sozialministerium diesem Trend gegensteuern, so Thomas Halder, Amtschef des Sozialministeriums.

Bei der Initiative "Gesund aufwachsen in Baden-Württemberg" sollen Kommunen darin unterstützt werden, vorhandene Bewegungsmöglichkeiten sowie Ernährungsangebote für Kinder und Jugendliche zu ermitteln. Zur Bewegungsförderung könnten ungenutzte Räume in Grünanlagen, zwischen Wohnblöcken, auf Garagenhöfen und Brachflächen erschlossen werden. Ebenso könnten Kitas und Schulen kostenlos Trinkwasser oder ungesüßte Tees anbieten. "Wir müssen das Rad nicht neu erfinden", sagte Halder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »