Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Alkoholkonsum: Platz 2 bei Klinikdiagnosen

DÜSSELDORF (iss). In den nordrhein-westfälischen Kliniken wurden im Jahr 2008 fast genauso viele Patienten wegen der Folgen von Alkoholkonsum behandelt wie aufgrund von Herzinsuffizienz. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes war Herzinsuffizienz mit 75 900 Fällen die häufigste stationäre Diagnose, gefolgt von Alkoholkonsum mit 75 500 und Angina pectoris mit 70 300.

Bei den alkoholbedingten Klinikaufenthalten entfielen 45 200 auf Männer im Alter von 20 bis 59 Jahren. Die Zahl der stationär behandelten Patienten lag 2008 in Nordrhein-Westfalen wie schon im Vorjahr bei 4,1 Millionen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »