Ärzte Zeitung, 21.12.2009

Stiftung soll Prävention fördern

STUTTGART (mm). Mit einer Stiftung will Baden-Württembergs Gesundheitsministerin Dr. Monika Stolz Projekte der Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation fördern helfen. "Besonders freut es mich, dass es auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gelungen ist, so viele Zustifter zu finden", sagte die Ministerin.

Die auf Initiative von Stolz gegründete ‚Stiftung für gesundheitliche Prävention Baden-Württemberg‘ ist mit einem Vermögen von rund drei Millionen Euro ausgestattet. Zwei Millionen Euro wurden durch Zustifter eingebracht. Als Förderer konnten viele Krankenkassen des Landes, die Südmetall e.V. und Roche Pharma AG gewonnen werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »