Ärzte Zeitung, 07.01.2010

Hessen setzt auf Deregulierung

DARMSTADT (ine). "Wir brauchen mehr Luft zum Atmen, um neue Lösungen zu finden." Nach Ansicht von Hessens Gesundheitsminister Jürgen Banzer (CDU) gibt es im Gesundheitswesen zuviel Restriktionen und eine "Regulierungswut". Das Gesundheitssystem müsse seiner Meinung nach flexibel sein, um künftige Aufgaben zu lösen.

Als Beispiel nannte der Minister die zunehmende Zahl von Pflegebedürftigen von derzeit 160 000 auf geschätzte 360 000 im Jahr 2050 allein in Hessen. Banzer will stärker auf die Kräfte der sozialen Marktwirtschaft setzen, ohne den solidarischen Gedanken zu vernachlässigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »