Ärzte Zeitung, 21.01.2010

Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle sinkt

BERLIN (bee). In Deutschland verunglücken immer weniger Arbeitnehmer auf dem Weg zur Arbeit oder in ihrer Arbeitszeit. Das geht aus einem Bericht der Bundesregierung hervor.

Danach sank die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle (2008: 765 versus 2007: 812) und Wegeunfälle (478 versus 521) erneut und folgt damit einem langjährig rückläufigen Trend.

Bei den meldepflichtigen Arbeits- und Wegeunfällen ist die Entwicklung dagegen weniger eindeutig. Seit 2005 nimmt die Zahl der Unfälle absolut zu. Die Ursache dafür liegt laut Regierung vor allem im Anstieg der Erwerbstätigenzahlen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »