Ärzte Zeitung, 09.02.2010

Kammer drängt auf Vereinbarkeit von Kind und Klinikjob

FRANKFURT/MAIN (ine). Die Landesärztekammer Hessen appelliert an hessische Kliniken, familienfreundliche Arbeitsbedingungen zu schaffen. Der Kammer geht es dabei in erster Linie darum, dass an den Kliniken ausreichende Betreuungsmöglichkeiten für Kinder geschaffen werden.

Nach einer Befragung des deutschen Ärztinnenbundes fordern mehr als 90 Prozent aller Ärztinnen von ihren Arbeitgebern ein Betreuungsangebot für Säuglinge und Kindergartenkinder. In ihrem Schreiben an die Kliniken weist die Landesärztekammer auch auf einen Beschluss des Deutschen Ärztetages 2009 in Mainz hin.

Danach sollen Krankenhäuser mit Weiterbildungsermächtigung familienfreundlich gestaltet werden. Ein Verharren in alten Strukturen komme - vor allem angesichts der zunehmenden Zahl von Ärztinnen - einer Geringschätzung des heute vorhandenen Potenzials ärztlicher Arbeitskraft gleich, heißt es in dem Beschluss.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »