Ärzte Zeitung, 22.02.2010

Rösler mahnt Kliniken zu Anstrengungen

BERLIN (dpa). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler hat an die Kliniken appelliert, ihre Arbeitsbedingungen für Ärzte zu verbessern. "Ich setze auf die Kreativität der jeweiligen Krankenhausleitung. Sie muss für flexible und familienfreundliche Arbeitsbedingungen sorgen", sagte Rösler der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Auch der BÄK-Präsident Jörg-Dietrich Hoppe forderte eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine Entlastung der Ärzte um bürokratische Arbeiten. Der Marburger Bund warnte, die Zahl offener Stellen könne sich binnen vier Jahren auf 10 000 verdoppeln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »