Ärzte Zeitung online, 26.02.2010

Grenzwerte für Kleinst-Feinstaub

BERLIN (dpa). In Deutschland gibt es künftig auch Obergrenzen für besonders gesundheitsschädliche Kleinstpartikel im Feinstaub. Der Bundestag beschloss am Donnerstag die Umsetzung einer entsprechenden EU-Richtlinie.

Damit werden die Städte und Gemeinden zur Vorlage eines Luftreinhalteplans verpflichtet, wenn die Obergrenzen überschritten werden. Nach den Worten von Umweltstaatssekretärin Ursula Heinen-Esser (CDU) gibt es aber auch erstmals die Möglichkeit, unter strengen Voraussetzungen die Frist zur Einhaltung der Grenzwerte zu verlängern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »