Ärzte Zeitung online, 04.03.2010

Seehofer verärgert über Friedrich

MÜNCHEN (dpa). CSU-Chef Horst Seehofer hat die interne Kritik von Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich im Gesundheitsstreit als "völlig überflüssige Sache" und "bodenlosen Unsinn" kritisiert. "Was er sich geleistet hat, das kann man mit Freundlichkeit nicht wettmachen."

Friedrich hatte Seehofer und den bayerischen Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) am Dienstag in ungewohnt scharfer Form für ihre Äußerungen im Streit um die Gesundheitspolitik kritisiert. Unter anderem sagte er: "Ich verschweige nicht, dass Äußerungen von nicht zuständigen Politikern aus dem Süden des Landes störend sind", sagte Seehofer der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstagsausgabe).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »