Ärzte Zeitung, 22.03.2010

verdi und SPD wollen Standards für Klinikpersonal

FRANKFURT/MAIN (ine). Die Gewerkschaft verdi und die SPD-Landtagsfraktion fordern die Landesregierung auf, Mindestzahlen für das Klinikpersonal ins Krankenhausgesetz aufzunehmen, dessen Novellierung 2010 ansteht. "Wir spüren täglich den zunehmenden Druck auf das Personal", so Georg Schulze-Ziehaus von verdi. "Weniger als eine Pflegekraft für zwei Patienten auf Intensivstationen ist unhaltbar." 

Dem stimmt Dr. Thomas Spies, Arzt und gesundheitspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion zu: Personalmangel führe zwar nicht direkt zu mehr Komplikationen, aber diese würden später erkannt und schwerer verlaufen. Deshalb müssten zur Sicherung der Qualität in Krankenhäusern Mindeststandards eingeführt werden. Eine Arbeitsgruppe des Ministeriums, sollte solche Standards entwickeln, komme aber nicht voran.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »