Ärzte Zeitung online, 26.03.2010

Merkel erhält Preis der Royal Society

BERLIN (dpa). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird von der königlichen britischen Gelehrtengesellschaft Royal Society für ihre Verdienste um die Förderung von Forschung und Bildung ausgezeichnet. Die Kanzlerin werde am kommenden Donnerstag in London mit der "König Charles II Medaille" der Wissenschaftsakademie geehrt, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Christoph Steegmans am Freitag in Berlin.

Die Auszeichnung sei 1997 gestiftet worden. Bisherige Preisträger seien der japanische Kaiser Akihito im Jahr 1998 und der damalige indische Staatspräsident Abdul Kalam 2007 gewesen.

Vor der Auszeichnung wird Merkel von Premierminister Gordon Brown auf dessen Landsitz in Chequers empfangen. Bei der Unterredung sollen wirtschafts- und finanzpolitische, bilaterale, europapolitische sowie internationale Fragen im Mittelpunkt stehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »