Ärzte Zeitung online, 26.03.2010

Merkel erhält Preis der Royal Society

BERLIN (dpa). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird von der königlichen britischen Gelehrtengesellschaft Royal Society für ihre Verdienste um die Förderung von Forschung und Bildung ausgezeichnet. Die Kanzlerin werde am kommenden Donnerstag in London mit der "König Charles II Medaille" der Wissenschaftsakademie geehrt, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Christoph Steegmans am Freitag in Berlin.

Die Auszeichnung sei 1997 gestiftet worden. Bisherige Preisträger seien der japanische Kaiser Akihito im Jahr 1998 und der damalige indische Staatspräsident Abdul Kalam 2007 gewesen.

Vor der Auszeichnung wird Merkel von Premierminister Gordon Brown auf dessen Landsitz in Chequers empfangen. Bei der Unterredung sollen wirtschafts- und finanzpolitische, bilaterale, europapolitische sowie internationale Fragen im Mittelpunkt stehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »