Ärzte Zeitung, 07.04.2010

Ärztekammer Hessen warnt vor Online-Therapien

FRANKFURT/MAIN (ine). Online-Diagnosen und Online-Behandlung von Patienten mit seelischen Erkrankungen kritisieren die Delegierten der Hessischen Landesärztekammer in Frankfurt/Main. "Diagnostik und Therapie von Erkrankungen ohne persönlichen Kontakt ist nicht mit der Berufsordnung vereinbar", erklärten die Delegierten.

Ärztekammer Hessen warnt vor Online-Therapien

Online-Therapien bei psychischen Störungen? Davor warnen Ärzte. © Tracy Martinez / fotolia.com

Solche Angebote sind im Internet leicht zu finden: Wer im Internet surft und in die Suchmaschinen "Online-Diagnosen" und "Psychotherapie" eingibt, gelangt schnell auf Websiten, bei denen beispielsweise "Online-Therapeuten" mit dem Slogan "Kehre in Dich zurück und entdecke eine Welt" werben und für drei bis vier Kontakte per Mail oder SMS um die 20 Euro verlangen. Für die Delegierten der Kammer sind diese Angebote unseriös, die Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten seien nicht wissenschaftlich überprüft.

Da es aber immer mehr dieser Angebote gebe, müsse der Öffentlichkeit deutlich gemacht werden, dass sie keine Alternativen zur professionellen medizinischen und psychotherapeutischen Versorgung darstellen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »