Ärzte Zeitung, 30.04.2010

Fundsache

Wenn Politiker die Maske fallen lassen

Als "borniert" beschimpfte Gordon Brown, wahlkämpfender britischer Premier jüngst eine Wählerin. Was er nicht wusste: Das Ansteck-Mikrophon war noch nicht abgeschaltet - sein Frust verbreitete sich über den Äther. Gordon Brown ist nicht der erste, dem unbeabsichtigt die Maske vom Gesicht fällt. US-Präsident Reagan erklärte 1984 via Radio unbeabsichtigt die Sowjets für "vogelfrei": "Wir beginnen in fünf Minuten mit der Bombardierung." Reagan ahnte nicht, dass dies schon mitgeschnitten wurde. 

 Zwei Jahre später hörten Reporter, die den Präsidenten im Weißen Haus interviewt hatten, beim Hinausgehen über die Lautsprecheranlage Reagan schimpfen: "Hurensöhne!" Auch die beiden Bushs wurden ungewollt demaskiert: der Senior beim Lästern über UN-Generalsekretär Annan und dessen langatmige Reden und Bush jr., der einen Reporter als "Riesenarschloch" titulierte. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mit den Kilos verschwindet Diabetes

Typ-2-Diabetes lässt sich in gewisser Weise wegspecken: Je mehr Kilogramm Diabetiker durch eine Diät verlieren, und je länger sie das neue Gewicht halten, desto größer sind ihre Chancen auf eine dauerhafte Diabetes-Remission. mehr »

Legales Cannabis = mehr Psychosen

Wird Cannabis legalisiert macht das manche froh – und andere krank. Letzteres haben nun Forscher gezeigt. Nach ihren Worten erstmals in einer derart großen Studie. mehr »

Will Spahn das AOK-System umkrempeln?

Bundesgesundheitsminister Spahn scheint mit dem Gedanken zu spielen, die regionale Gliederung der AOKen aufzugeben – und sie bundesweit zu öffnen. Das schmeckt vier Bundesländern gar nicht. mehr »