Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 04.05.2010

SPD fragt Regierung nach Drogenpolitik

BERLIN (bee). Die SPD-Bundestagsfraktion lässt bei der Drogenpolitik nicht locker. In einer parlamentarischen Anfrage will die Fraktion Auskunft über den Stand der Präventionskampagnen bei Alkohol und Tabak insbesondere bei Jugendlichen informiert werden. Außerdem wollen die Sozialdemokraten wissen, was die Regierung von einer Steuererhöhung auf Alkohol- und Tabak-Produkte hält und inwieweit ein Werbeverbot von Suchtmitteln Präventionskampagnen unterstützen können. Die Regierung hat bereits zugegeben, für 2010 keinen Drogenbericht erstellen zu wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt darauf an, wo das Fett sitzt

Adipositas macht krank – diese Aussage ist Tübinger Diabetes-Forschern zu einfach. Ihren Studien zufolge könnten bestimmte Parameter genauere Hinweise auf das Erkrankungsrisiko liefern. mehr »

Mobiles Impfprojekt für Schüler am Start

Bundesgesundheitsministerium und Charité nehmen gravierende Impflücken von Berliner Schülern ins Visier: Ärzteteams sollen im Präventionsbus auf Schulhöfen der Hauptstadt fürs Impfen trommeln. mehr »

NHS-Patienten - ab in die Op-Warteschlange

Versprechen – gebrochen: Die Zahl der Patienten in Großbritannien, die auf eine Operation warten, steigt. Die Regierung hatte angekündigt, die Fristen zu verkürzen – es fehlt an Personal. mehr »