Ärzte Zeitung, 01.06.2010

Windeler als IQWIG-Leiter im Gespräch

Windeler als IQWIG-Leiter im Gespräch

Er könnte der neue IQWiG-Chef werden: Professor Jürgen Windeler.

Foto: MDS

BERLIN (sun). Der Mediziner Professor Jürgen Windeler (53) soll offenbar neuer Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) werden. Dies berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf mehrere Quellen in ihrer Dienstagausgabe. Demnach wolle der Vorstand des Instituts an diesem Mittwoch eine Entscheidung treffen, bevor der Stiftungsrat sie kommende Woche formell beschließen solle.

Windeler ist leitdender Arzt und stellvertretender Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbands der Krankenkassen (MDS). Er würde die Nachfolge von Professor Peter Sawicki antreten. Dessen Vertrag war nicht verlängert worden. Sawicki verlässt das IQWiG Ende August. Kürzlich war bereits der Pharmakologe Bernd Mühlbauer als Sawicki-Nachfolger im Gespräch.

Eine Sprecherin des GKV-Spitzenverbands sagte, die Gremien hätten noch nicht über die Neubesetzung entschieden. Man gehe aber davon aus, dass das noch in diesem Monat geschehen werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »