Ärzte Zeitung, 02.06.2010

Wie geht es weiter in der deutschen Gesundheitspolitik?

BERLIN (sun). Die Finanzsituation in der gesetzlichen Krankenversicherung bleibt angespannt. Dem Gesundheitsfonds droht im kommenden Jahr ein zweistelliges Milliardendefizit. Die Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben wird immer größer - und das, obwohl zahlreiche Krankenkassen Zusatzbeiträge verlangen.

Neue Konzepte sind gefragt. Und die Koalition verspricht viel: Robuster soll das Gesundheitssystem werden, gerechter und transparenter noch dazu. Die Gesundheitsprämie soll das Allheilmittel werden, um einen Großteil der Probleme im GKV-System zu lösen. Sind diese Pläne reine kosmetische Korrekturen oder ein radikaler Umbruch im System?

Experten der gesetzlichen und privaten Krankenkassen, Politik sowie der Krankenhauslandschaft und Selbstverwaltung diskutieren dazu auf dem "MCC Health World - Der Kongress für Entscheider im Gesundheitsmarkt" - mit der "Ärzte Zeitung" als Medienpartner - am 21. und 22. Juni 2010 in Berlin.

www.mcc.seminare.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »