Ärzte Zeitung, 06.06.2010

Ersatzkassen: Nullrunde für Ärzte und Kliniken

BERLIN (eb). Der vdek gewinnt dem Scheitern Röslers positive Seiten ab: "Es ist erfreulich, dass nun Sparmaßnahmen in den Vordergrund der Reformüberlegungen treten sollen", so Thomas Ballast, Chef des Ersatzkassenverbandes. Mit dem Arzneimittel-Sparpaket habe Rösler einen "mutigen und richtigen Schritt" getan. Nun müssten auch andere Bereiche auf den Prüfstand: "Ärzten und Kliniken ist nach Zeiten der Honorarzuwächse eine Nullrunde zuzumuten." Es müsse bei einem beitragsfinanzierten System mit internem Solidarausgleich bleiben.

Berichte zum Thema:
Streit um Gesundheitspolitik: Rösler muss nachsitzen
GKV-Finanzen: Rösler will neues Reformkonzept vorlegen
Bundeskanzlerin Merkel widerspricht Horst Seehofer

Die Reaktionen:
Bündnis 90 / Die Grünen: "Rösler zurück auf Los!"
Linkspartei: Rösler gescheitert und verheizt
Ersatzkassen: Nullrunde für Ärzte und Kliniken
AWO: Keine neuen Lasten für die Bürger!

Der Kommentar:
Knapp vor dem Abgrund

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »