Ärzte Zeitung, 07.06.2010

Wildsau! Gurkentruppe!

Der Streit von CSU und FDP in der Gesundheitspolitik nimmt deftige Züge an: Nachdem Staatssekretär Daniel Bahr (FDP) der CSU vorgeworfen hatte, sie trete wie eine "Wildsau" auf, und FDP-Generalsekretär Christian Lindner dem CSU-Chef Horst Seehofer ein "Trauma" bescheinigt hatte, tritt die CSU empört mit Verbalattacken zurück.

Wildsau! Gurkentruppe!

Staatssekretär Daniel Bahr (FDP)

© Rüdiger Wölk / imago

MÜNCHEN (dpa). Der Streit von CSU und FDP in der Gesundheitspolitik nimmt deftige Züge an: Nachdem Staatssekretär Daniel Bahr (FDP) der CSU vorgeworfen hatte, sie trete wie eine "Wildsau" auf, und FDP-Generalsekretär Christian Lindner dem CSU-Chef Horst Seehofer ein "Trauma" bescheinigt hatte, tritt die CSU empört mit Verbalattacken zurück. Generalsekretär Alexander Dobrindt über die FDP: "Die entwickeln sich zur gesundheitspolitischen Gurkentruppe: erst schlecht spielen und dann noch rummaulen." Seine Stellvertreterin Dorothee Bär forderte FDP-Chef Westerwelle auf, die Parteifreunde zurückzupfeifen: "Solche Ungeheuerlichkeiten gehören sich nicht in einer Koalition."

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Reformpolitik wie in den 90er Jahren

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »