Ärzte Zeitung, 05.07.2010

Hunderte Wanderer krank - Hüttenwirt vor Gericht

SONTHOFEN (dpa). Knapp ein Jahr nach der Erkrankung von mehr als 200 Wanderern durch verschmutztes Trinkwasser muss sich der Wirt einer Berghütte in den Allgäuer Alpen nun vor Gericht verantworten.

Die Anklage wirft dem 38 Jahre alten Mann aus dem Oberallgäu einen Verstoß gegen die Trinkwasserverordnung vor. Er soll trotz Verunreinigung einer UV-Wasserentkeimungsanlage Trinkwasser aufbereitet haben. Dieses Wasser hätte laut Staatsanwaltschaft nicht mehr an Gäste abgegeben werden dürfen.

Der Prozess beginnt an diesem Dienstag vor dem Amtsgericht Sonthofen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »