Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Beratung per Telefon im Südwesten voll im Trend

STUTTGART (mm). Patienten in Baden-Württemberg nutzen zunehmend die medizinische Beratung per Telefon. Nach Angaben der Techniker Krankenkasse haben im vergangenen Jahr rund 8050 Ratsuchende aus Baden-Württemberg die Unabhängige Patientenberatung kontaktiert, davon 3590 telefonisch über das kostenfreie bundesweite Beratungstelefon und 4 460 über die beiden Beratungsstellen Karlsruhe und Stuttgart. Im Vergleich zum Jahr 2008 (insgesamt 7370 Ratsuchende, davon 1520 telefonisch) haben sich dabei die telefonischen Anfragen mehr als verdoppelt. Die UPD bietet ein kostenloses Beratungstelefon an (0800/01177 22).

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75395)
Organisationen
TK (2310)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »