Ärzte Zeitung, 26.07.2010

Hessen fördert Medizin-Forschung an Universitäten

WIESBADEN (ine). In der dritten Staffel des Forschungsförderungsprogramms "Loewe" werden acht Projekte in Hessen von 2011 bis 2013 mit 46,1 Millionen Euro unterstützt. Das "Loewe"-Programm, eine Landesoffensive zur Entwicklung wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz, soll die Wettbewerbsfähigkeit stärken. Gefördert werden Projekte aus Medizin, Naturwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, Informatik sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Mit 16,2 Millionen Euro wird das Loewe-Zentrum für Zell- und Gentherapie der Universität Frankfurt gefördert. 4,3 Millionen Euro gehen an die Universitäten Gießen und Marburg zum Thema männliche Infertilität bei Infektion und Entzündung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »