Ärzte Zeitung, 26.07.2010

Hessen fördert Medizin-Forschung an Universitäten

WIESBADEN (ine). In der dritten Staffel des Forschungsförderungsprogramms "Loewe" werden acht Projekte in Hessen von 2011 bis 2013 mit 46,1 Millionen Euro unterstützt. Das "Loewe"-Programm, eine Landesoffensive zur Entwicklung wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz, soll die Wettbewerbsfähigkeit stärken. Gefördert werden Projekte aus Medizin, Naturwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, Informatik sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Mit 16,2 Millionen Euro wird das Loewe-Zentrum für Zell- und Gentherapie der Universität Frankfurt gefördert. 4,3 Millionen Euro gehen an die Universitäten Gießen und Marburg zum Thema männliche Infertilität bei Infektion und Entzündung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »