Ärzte Zeitung online, 02.08.2010

SPD-Familienpolitikerin rückt in Bundestag nach

BERLIN (bee). Die ehemalige Familienpolitikerin Kerstin Griese (SPD) ist zurück im Bundestag. Die langjährige Vorsitzende des Familienausschusses rückt für Angelika Schwall-Düren nach, die ihrerseits in Nordrhein-Westfalen Europaministerin im Kabinett von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wird.

Bei der Bundestagswahl hatte Griese den Einzug knapp verpasst. Die 43-Jährige gehörte dem Bundestag zwischen 2000 und 2009 an. Seit Ende des vergangenen Jahres sitzt sie im Bundesvorstand der Diakonie. In der vergangenen Legislaturperiode setzte sie gemeinsam mit Johannes Singhammer (CSU) und Ina Lenke (FDP) einen Gesetzentwurf für neue Regeln bei Schwangerschaftsabbrüchen nach der zwölften Woche durch.

Auf ihrer Webseite kündigte Griese an, dass die "soziale Gerechtigkeit die Leitschnur" ihrer Parlamentstätigkeit sein werde.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »