Ärzte Zeitung, 19.09.2010

Kindersterblichkeit sinkt nicht schnell genug

KÖLN (dpa). Die Kindersterblichkeit ist zwar weltweit gesunken, aber der Rückgang ist laut Unicef nicht schnell genug. Vor allem im südlichen Afrika und in Südasien würden die Millenniumsziele verfehlt, berichtete das UN-Kinderhilfswerk zum bevorstehenden Millenniumsgipfel in New York am Montag. Im Vergleich zu 1990 sank die Zahl der Kinder, die vor ihrem fünften Geburtstag sterben, um ein Drittel von 12,4 Millionen auf 8,1 Millionen (2009). Die Regierungen hatten aber vereinbart, die Kindersterblichkeit bis zum Jahre 2015 um zwei Drittel im Vergleich zu 1990 zu senken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »