Ärzte Zeitung, 26.09.2010

Thüringer Ärzte warnen vor Umverteilung

EISENACH (rbü). Thüringens Kassenärzte warnen davor, von der bisherigen Honorarverteilung nach Morbidität und Demografie abzuweichen. Den entsprechenden Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums zum GKV-Finanzierungsgesetz lehnt die Vertreterversammlung (VV) der KV Thüringen ab. Als Folge sei eine "Rationierung ärztlicher Leistungen" zu befürchten. Die VV fordert die Bundesregierung auf, "wieder eine gerechte Mittelverteilung zur Versorgung kranker Menschen einzuführen". Stattdessen sei geplant, größere Summen in wirtschaftlich stärkere Länder als Thüringen zu transferieren, heißt es in der Resolution.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (79243)
Organisationen
KV Thüringen (383)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »