Ärzte Zeitung online, 30.09.2010

EU geht härter gegen Internetkriminelle vor

BRÜSSEL (dpa). Die Europäische Union geht härter gegen Cyberattacken und Internetkriminalität vor.

Die Drahtzieher solcher Attacken und Hersteller schädlicher Software sollen künftig schärfer bestraft werden. Das sieht ein Vorschlag vor, den die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel vorstellte.

Netzkriminelle müssten demnach künftig mit mehreren Jahren Gefängnis rechnen. Zugleich soll die Polizei der Mitgliedsstaaten besser zusammenarbeiten und die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) modernisiert werden.

Damit der Entwurf Gesetz wird, müssen das Europaparlament und die Mitgliedsstaaten noch zustimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »