Ärzte Zeitung, 04.10.2010

ACHSE und AOK besiegeln Kooperation

BERLIN (hom). Menschen mit chronischen seltenen Erkrankungen sollen in Zukunft besser beraten werden. Die AOK Rheinland/Hamburg und die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen e.V. (ACHSE) stellten am Montag eine entsprechende Kooperationsvereinbarung vor.

In Deutschland leiden etwa vier Millionen Menschen an "Orphan Diseases". Darunter fallen Krankheiten, an denen nicht mehr als fünf von 10  000 Menschen erkranken. Das Informationsbedürfnis bei den Betroffenen sei groß, hieß es. Vor allem sozialrechtliche Fragen müssten schnell beantwortet werden.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75395)
Organisationen
AOK (7127)
Allianz (1113)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »