Ärzte Zeitung online, 10.10.2010

Schäuble will wieder in die Politik zurück

BERLIN (dpa). Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), der seit knapp zwei Wochen wegen einer Infektion im Krankenhaus liegt, will nach Informationen von "Bild am Sonntag" zum Ende des Monats in die Politik zurückkehren.

Schäuble will wieder in die Politik zurück

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU)

© Jens Schicke / imago

Zu Berichten von Amtsmüdigkeit und Rücktrittsgedanken sagte der parlamentarische Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter (CDU), der diese Woche mit Schäuble mehrfach telefoniert hatte, diese seien "schlichtweg Quatsch".

Vom Krankenbett aus hat Schäuble nach Informationen des Blattes mit Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) telefoniert und steht im direkten SMS-Kontakt mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Klares Indiz für die geplante Rückkehr des Ministers sei, so "Bild am Sonntag", dass er nach Ankunft im Krankenhaus über sein Büro einen Redeauftritt am 29. Oktober bei der IHK in Heilbronn bestätigt hat. Schäuble selbst hatte in dieser Woche Rücktrittsgerüchte dementiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »