Ärzte Zeitung, 18.10.2010

Medienworkshop von "Ärzte Zeitung" und KV-Blatt

Medienworkshop von "Ärzte Zeitung" und KV-Blatt

BERLIN (eb). Die "Ärzte Zeitung" ist in diesem Jahr Veranstaltungspartner beim traditionellen "Medienworkshop" des KV-Blatts der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin. Chefredakteur Wolfgang van den Bergh wird sich am 10. November (14 bis 19 Uhr) den Fragen von Berliner Lesern stellen, sowie die Ziele und Arbeitsweise der Redaktion vorstellen. Die Veranstaltung findet in der Berliner Zentralredaktion der Nachrichtenagentur dadp (bis vor kurzem ddp) statt. Die Presseagentur ist Mitveranstalterin und wird von der Landeskorrespondentin Marion Schierz vertreten. Die Journalisten nehmen bei der Veranstaltung auch Pressemitteilungen von ärztlichen Verbänden unter die Lupe und geben Tipps für die Pressearbeit.

Der KV-Blatt "Medienworkshop" wird seit 15 Jahren angeboten und richtet sich besonders an Multiplikatoren in ärztlichen Fachgesellschaften und Berufsverbänden in Berlin. Partner waren bisher im Wechsel alle großen Berliner Tageszeitungen, Presseagenturen und der ARD-Fernsehsender Rundfunk Berlin-Brandenburg.

Teilnehmerpreis 25 Euro, einschließlich Tagungsunterlagen und Abendessen.

Anmeldung (erforderlich!) mit vollständiger Anschrift, Funktionsbezeichnung und Rückrufnummer direkt beim KV-Blatt Berlin (KV-Blatt, Masurenallee 6A, 14057 Berlin) oder per E-Mail: kvblatt-berlin@kvberlin.de.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »