Ärzte Zeitung online, 19.10.2010

EU will Klonfleisch verbieten

BRÜSSEL (dpa). Das Klonen von Tieren zur Lebensmittelproduktion soll in der EU künftig verboten sein. Einen entsprechenden Vorschlag will EU-Verbraucherschutzkommissar John Dalli am 19. Oktober in Brüssel vorstellen. Der vorläufige Stopp soll für einen Zeitraum von fünf Jahren gelten.

Darunter fallen auch der Import von Klontieren und der Verkauf von Klonfleisch. Für die Nachkommen geklonter Tiere - die zum Beispiel importiert werden könnten - soll das Verbot nicht gelten; ihr Fleisch wäre damit zum Verkauf freigegeben. Auch für die Forschung und den Erhalt gefährdeter Tierarten soll das Klonen erlaubt bleiben.

Den Vorschlägen müssen noch die Mitgliedsstaaten und das Europaparlament zustimmen. Das Parlament hatte sich bereits für ein weitergehendes Verbot ausgesprochen. In den USA und Kanada gibt es Klonfleisch bereits. Beim Klonen werden im Labor genetisch identische Lebewesen produziert. Anhaltspunkte dafür, dass Klonfleisch für den Menschen gefährlich sein könnte, gibt es bislang nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »