Ärzte Zeitung online, 20.10.2010

EU-Parlament uneinig über längeren Mutterschutz

STRAßBURG (dpa ). Das EU-Parlament stimmt am 20. Oktober über eine stark umstrittene Verlängerung des Mutterschutzes ab. Die Auszeit für die Babypause soll nach Vorstellungen des Parlamentsausschusses für die Rechte der Frau von 14 auf 20 Wochen verlängert werden, und das bei voller Bezahlung.

In Deutschland beträgt der Mutterschutz 14 Wochen. Gleichzeitig soll ein bezahlter Vaterschaftsurlaub von mindestens zwei Wochen vorgeschlagen werden.

Deutschland und andere Mitgliedsländer sind gegen eine Verlängerung. Für Deutschland haben die Arbeitgeber Mehrkosten von 1,7 Milliarden Euro ausgerechnet. Nach dieser ersten Lesung muss sich das Parlament mit dem EU-Rat über einen Kompromiss einigen.

Homepage des EU-Parlaments

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie das Ebola-Virus das Immunsystem austrickst

Das Ebola-Virus hat einen molekularen Trick entwickelt, mit dem es das Immunsystem ablenkt. Ganz hilflos ist das Immunsystem allerdings nicht – dank einer Gegenmaßnahme. mehr »

Medizin unterm Hakenkreuz

Die zweite Staffel der erfolgreichen Klinikserie erzählt die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs an Deutschlands berühmtester Klinik – und die Abgründe der Medizin in der Nazizeit. mehr »

Erhitztes, rauchfreies Tokio?

Olympia 2020 in Tokio steht unter einem schlechten Stern: Die Hitzewelle 2018 rückt die Gesundheitsgefährdung für Athleten wie Zuschauer in den Fokus. Die Megalopole soll zudem zum rauchfreien Gastgeber werden. mehr »