Ärzte Zeitung online, 25.10.2010

Kauder: Es bleibt bei der Rente ab 67

BERLIN (dpa). Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) bleibt mit seinem Widerstand gegen die Rente ab 67 in der schwarz-gelben Koalition auch weiterhin isoliert.

Unions-Fraktionschef Volker Kauder vereidigte am Montag im "ARD-Morgenmagazin" die bisherige Haltung der Bundesregierung. "Wir haben die Rente mit 67 aus gutem Grund beschlossen, und dabei bleibt es auch." Die Zahl der Älteren, die arbeiten, nehme weiter zu, sagte Kauder.

CSU-Chef Seehofer hatte gesagt, wenn die Firmen nicht begännen, mehr ältere Arbeitnehmer zu beschäftigen, werde er die Verlängerung der Lebensarbeitszeit auf 67 Jahre infrage stellen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte Seehofers Position schon zuvor zurückgewiesen. Auch der saarländische Ministerpräsident Peter Müller und Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (beide CDU) hatten die Rente ab 67 verteidigt.

Die Zahl der Erwerbstätigen in der Altersgruppe 55 bis 64 Jahre ist nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen.

Sie wuchs seit 1999 um mindestens 800 000 auf bis heute 3,6 Millionen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit. Es habe sich ausnahmslos um sozialversicherungspflichtige Stellen gehandelt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »