Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Uni Lübeck erhält Zentrum für Neurobiologie

LÜBECK (di). Die Universität Lübeck erhält ein Zentrum für Gehirn, Hormone und Verhalten. Es soll neurobiologische Grundlagen des Energiestoffwechsels untersuchen.

Die Erforschung der Neurobiologie der Appetitkontrolle und Energiebalance ist eine komplexe wissenschaftliche Herausforderung, die interdisziplinäres und mehrdimensionales Denken erfordert. Hierfür soll ein Neubau die infrastrukturellen Voraussetzungen schaffen, um international wissenschaftlich wettbewerbsfähig zu sein. Die Gesamtkosten in Höhe von rund 38,3 Millionen Euro werden von Bund und Land getragen.

Damit bekommt Schleswig-Holstein erstmalig seit Inkrafttreten der Föderalismusreform im Jahre 2007 Mittel aus der erweiterten Gemeinschaftsaufgabe Forschungsförderung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »