Ärzte Zeitung, 10.11.2010

Sozialverband VdK kritisiert Rentenpolitik

DORTMUND (dpa). Die Renten sollten nach Ansicht des Sozialverbands VdK im gleichen Maße steigen wie die Löhne. "Löhne und Renten müssen sich wieder im Gleichschritt bewegen. Es ist falsch, Rentenpolitik allein unter dem Gesichtspunkt der Beitragssatzstabilität zu betreiben", sagte die VdK-Präsidentin Ulrike Mascher den Dortmunder "Ruhr Nachrichten".

Die für 2011 angekündigte Renten-Erhöhung sei im Vergleich zur Lohnentwicklung zu niedrig: "Wenn die Gehälter um drei Prozent steigen, kommt bei den Rentnern gerade mal ein Prozent an."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »