Ärzte Zeitung, 10.11.2010

Tübinger Verein unterstützt Eltern kranker Kinder

TÜBINGEN (mm). Eltern, deren Kind lange und schwer erkrankt ist, können im Umkreis von Tübingen auf die Hilfe zurückgreifen. Rund 270 000 Euro hat der "Verein Hilfe für kranke Kinder e.V." am Tübinger Uniklinikum in den vergangenen fünf Jahren gespendet.

Mitarbeiter der Kinderklinik haben 1999 den Verein gegründet. "Für die betroffenen Familien ist die lange und schwere Krankheit eines Kindes oft mit massiven finanziellen Belastungen verbunden, zum Beispiel, wenn ein Elternteil seine Berufstätigkeit einschränken oder aufgeben muss", berichtet Hartmut Overbeck, Vorsitzender des Vereins. Dafür hat der Verein einen Sozialfonds aufgelegt.

Seit 2005 entscheidet ein Spendenbeirat des Vereins darüber, welche Projekte in welchem Umfang gefördert werden. 26 Projekte wurden bislang unterstützt. So zum Beispiel das Teamtraining für Kindernotfälle PAEDSIM.

Weitere Informationen unter www.hilfe-fuer-kranke-kinder.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »