Ärzte Zeitung, 16.11.2010

CDU beschließt Aus für Zivildienst

KARLSRUHE (bee). Die CDU hat sich bei ihrem Bundesparteitag für eine Aussetzung der Wehrpflicht ausgesprochen. Damit ist auch das Ende des bisherigen Zivildienstes beschlossen worden.

Die zuständige Bundesfamilienministerin Kristina Schröder verteidigte ihre Pläne zu einem neu gestalteten Freiwilligendienst. Dieser solle nicht nur für junge Menschen angeboten werden, sondern auch Senioren offen stehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Ärzte wollen nicht klein beigeben

Beim bundesweiten Protesttag gegen das Terminservicegesetz haben sich niedergelassene Ärzte über alle Fachgruppen einig in ihrer Ablehnung gezeigt. mehr »

Dicke Luft um Grenzwerte

In die Debatte um gesundheitliche Auswirkungen von Luftschadstoffen haben sich weitere Politiker und Ärzte eingeschaltet. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach sieht keinen Anlass, die Grenzwerte zu verändern. mehr »