Ärzte Zeitung online, 02.12.2010

Das erste Kind mit 29 Jahren - Neue Statistik

WIESBADEN (dpa). Bei der Geburt ihres ersten Kindes sind die Frauen in Deutschland im Durchschnitt fast 29 Jahre alt. Dabei haben die Babys im Osten nach wie vor jüngere Mütter als Säuglinge im Westen. Mit 27 Jahren bekommen die Frauen in den neuen Bundesländern ihr erstes Kind - fast zwei Jahre früher als ihre Geschlechtsgenossinnen in den alten Ländern.

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag für das Jahr 2009 mitteilte, entscheiden sich zugleich unverheiratete Frauen in Ost und West früher für ein Baby als Frauen in einer Ehe.

Verheiratete Frauen - soviel ist klar - werden in Deutschland immer später Mutter: Bei der Geburt ihres ersten Kindes sind sie im Durchschnitt 30,1 Jahre alt - und damit gut drei Jahre älter als 1991, dem ersten Jahr der gesamtdeutschen Statistik.

"Das Tempo hat sich aber abgeschwächt, die Altersverschiebung verlangsamt sich", sagt Olga Pötzsch vom Statistischen Bundesamt. So sind verheiratete Frauen in Deutschland 2008 im Durchschnitt genau mit 30,0 Jahren erstmals Mutter geworden.

Die Entwicklung des Alters aller Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes bildet die Statistik aber nicht so genau ab. "Bis zum Jahr 2008 lagen Angaben über das Alter der Frau bei der ersten Geburt nur in der aktuell bestehenden Ehe vor", heißt es in der Mitteilung. Das Alter der Mütter - unabhängig von deren Familienstand - wurde jetzt erstmals für 2009 erhoben.

Sieben Prozent der Ehefrauen im Westen und sogar jede fünfte Ehefrau im Osten war aber bereits Mutter, als sie ihr erstes Kind in einer "aktuell bestehenden" - also ersten oder neuen Ehe bekam. Dies floss in die Statistik aber nicht ein.

Außerdem werden verheiratete Frauen im Westen durchschnittlich 2,5 Jahre später Mutter als unverheiratete. Im Osten beträgt der Unterschied sogar fast drei Jahre.

Drei Viertel aller Erstgeborenen kommen im Osten außerhalb einer Ehe zur Welt. In den alten Bundesländern (ohne Berlin) wird immerhin auch gut jede dritte Frau unverheiratet Mutter.

Derzeit haben Babys in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern die jüngsten Mütter (27 Jahre). Die Hamburgerinnen hingegen gründen besonders spät eine Familie - mit durchschnittlich 30 Jahren. Beim zweiten Kind sind die Mütter in Deutschland statistisch gesehen gut 31 Jahre und beim dritten fast 33 Jahre alt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »