Ärzte Zeitung online, 04.01.2011

Bundesgesundheitsministerium verpasst sich ein neues Online-Outfit

BERLIN (maw). Das Bundesministerium für Gesundheit hat seinen Internetauftritt neu gestaltet. Unter www.bundesgesundheitsministerium.de finden Interessierte laut Ministerium Antworten und Hintergründe zu gesundheitspolitischen Themen.

Dabei wurde der bisherige Auftritt optisch, inhaltlich und funktional neu konzipiert. Neben technischen Veränderungen würden beim neuen Internetauftritt die Themen des Ministeriums auch inhaltlich ansprechender aufbereitet. Dazu gehöre der verstärkte Einsatz von Videos, Infografiken und Serviceformaten.

Weiterführende Informationen zu einzelnen Artikeln würden durch eine neue Suchtechnologie automatisch angezeigt und laufend aktualisiert. Zugleich liefere die neue Suchtechnologie bessere Ergebnisse als bisher, da beispielsweise Synonyme erfasst und Schreibfehler korrigiert werden.

www.bundesgesundheitsministerium.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »