Ärzte Zeitung, 17.01.2011

NRW-Hausarztverbände planen Fusion

KÖLN (iss). Die Hausarztverbände Nordrhein und Westfalen-Lippe wollen fusionieren. Basis sei die gute Kooperation bei den Schiedsverfahren zu den Hausarztverträgen, sagen die Verbandsvorsitzenden Dr. Dirk Mecking und Dr. Norbert Hartmann in einer gemeinsamen Erklärung.

"Anstehende politische Entwicklungen brauchen einen starken Hausärzteverband als die eine anerkannte Vertretung der Hausärzte in einer sich ändernden Versorgungslandschaft", begründen sie den Schritt.

Die Fusion bedürfe angesichts "der Spaltung des Landes NRW durch verkrustete Vorgaben der Körperschaften im Sozialwesen" noch weiterer Vorbereitung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum haben immer mehr junge Menschen Darmkrebs?

In Deutschland steigt die Darmkrebshäufigkeit bei unter 50-Jährigen. Vermutungen gibt es, woran's liegt. Forscher suchen nach Risikofaktoren, um vorzubeugen. mehr »

Familienchaos befeuert kindliches Asthma

Depressionen, Streit und Chaos innerhalb der Familie lassen die Symptome asthmakranker Kinder eskalieren und mindern die Chancen für eine bedarfsgerechte Versorgung. Eine Studie hat die Zusammenhänge genauer erforscht. mehr »

Nur Amyloid geben – Das ist wohl zu kurz gedacht

Jahrelang stand Beta-Amyloid im Fokus von neuen Alzheimer-Therapien – bislang ohne Erfolg. Offenbar wurden andere Faktoren unterschätzt, vermutet Professorin Agnes Flöel von der Universitätsmedizin Greifswald. mehr »