Ärzte Zeitung, 18.01.2011

KV Bayerns ergreift Initiative zur Patientensicherheit

KV Bayerns ergreift Initiative zur Patientensicherheit

MÜNCHEN (sto). Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) will die Praxen in Fragen der Patientensicherheit, des Managements bei multiresistenten Erregern, der Infektionsdiagnostik und der leitliniengerechten Behandlung mit Antibiotika unterstützen und hat sich entsprechend mit personeller Kompetenz ausgestattet.

Zu diesem Zweck wurde jetzt mit Dr. Lutz Bader ein Mikrobiologe und Hygieniker eingestellt, der sein Amt im April antreten soll.

Bader ist Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie und ist seit vielen Jahren in verantwortlicher Position beim Max von Pettenkofer-Institut der Universität München tätig, teilte die KVB mit.

Bereits bei der Entwicklung und Umsetzung des Hygieneprogramms für flexible Endoskope habe Bader den Vorstand der KVB beraten.

Das Thema Hygiene sei nicht nur in den OP-Sälen der Krankenhäuser, sondern auch in den Praxen der Niedergelassenen von großer Bedeutung, erklärte Bader.

Konkret wolle er die niedergelassenen Haus- und Fachärzte unter anderem mit Muster-Hygieneplänen und Fortbildungen für medizinisches Personal sowie mit Beratungen zur Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes und zur leitliniengerechten Durchführung von mikrobiologischer Diagnostik und Antibiotika-Therapie unterstützen.

Zu seinen Aufgaben gehöre darüber hinaus die Zusammenarbeit mit Partnern und Institutionen wie etwa dem Öffentlichen Gesundheitsdienst oder der Landesarbeitsgemeinschaft antibiotikaresistente Erreger.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (80542)
Organisationen
KV Bayern (972)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »